Chiang Rai


Alle Angaben wurden sorgsam recherchiert. * Eine Gewähr auf Richtigkeit und Aktualität wird jedoch nicht übernommen. * Letzte Aktualisierung: Febr. 2017
* (c) auf Texte, Fotos und Filme by WILETFILM.



Chiang Rai (Thai: เชียงราย) wurde 1262 von König Mangrai gegründet und war die Hauptstadt des Königreiches Lanna. - Später wurde die Stadt von den Burmesen eingenommen und erst im Jahre 1786 unter König Phra Phutthayotfa Chulalok (Rama I) zu einem Teil Siams, dem heutigen Thailand. 1910 wurde Chiang Rai unter König Vajiravudh (Rama VI) zur eigenständigen, thailändischen Provinz.


Chiang Rai (ca. 70.000 Einwohner * Stand 2012) liegt 580 Meter über dem Meeresspiegel und ist 730 KM von Bangkok sowie 182 KM von Chiang Mai entfernt. Chiang Rai (Airport-Code: CEI) ist die Hauptstadt der nördlichsten Provinz des Landes. Sie liegt am rechten Ufer des Maenam Kok, der wenig später in den Mekong mündet.

Reisetipps: 
Ab Chiang Rai sind Tages- und Mehrtagestouren ins "Goldene Dreieck", zu den heissen Quellen, Flosstouren, sowie Trekkingtouren in die teils bergige und weitestgehend unberührte Wildnis zu den Bergdörfern der Akha, Karen, Lisu und Meo zu empfehlen. Im näheren Umfeld der City sind neben dem "Weissen- und Schwarzen Tempel" (siehe nächster Absatz) folgende Sehenswürdigkeiten ein unbedingtes Muss für jeden Besucher: 1. Die Statue des Königs Manrai (des Gründers der Stadt), 2. Wat Phra Kaeo Don Tao (Fundort des Smaragd-Buddha, der nun im gleichnamigen Tempel in Bangkok ausgestellt wird), 3. Wat Phra That Doi Chom Thong (an diesem Ort gründete König Mangrai anno 1262 die Stadt).


 

In Chiang Rai (bzw. etwas ausserhalb) sollten Sie unbedingt den Weissen Tempel und den Schwarzen Tempel gesehen haben:

Mit dem Bau des prächtigen Weissen Tempels Wat Rong Khun begann der exzentrische Künstler Chalermchai Kositpipat 1997. Die weitläufige Anlage ist noch längst nicht fertiggestellt, zumal sie am 5. Mai 2014 durch ein Erdbeben schwer beschädigt wurde. - Durch Spendengelder scheinen jedoch sowohl der Wiederaufbau, als auch der Weiterbau, gesichert.
Beim Schwarzen Tempel Baan Dam, was so viel heisst wie "Schwarzes Haus", handelt es sich im eigentlichen Sinne nicht um einen Tempel, sondern eher um ein etwa 40 Gebäude umfassendes Freilicht-Museum, in dem der Künstler Thawan Duchanee seine Werke ausstellt. Der Schwarze Tempel soll das Gegenstück zum Weissen Tempel darstellen.

Übrigens: 
Chiang Rai wartet mit einigen netten Hotels und Resorts auf, die ideal sind für einen entspannten Urlaub. Die Anreise ist aus allen Richtungen bequem per Auto, Bus und/oder Minibus, sowie per Flugzeug möglich. Eine Anbindung ans Schienennetz besteht nicht.


Trotz der Tatsache, dass Chiang Rai eine weltoffene Stadt ist:
Die Natur ist nie ausser Reichweite und Touristen trifft man hier seltener als in Chiang Mai an.